Die Entwicklung des Streitschlichterkonzepts an unserer Schule Die Idee der Streitschlichter entstand im Schuljahr 2006 / 2007 im Laufe einer SV-Sitzung. Viele Schüler fühlten sich durch das Verhalten einiger Mitschüler auf dem Pausenhof gestört, also wurde nach einer Lösung für das Problem gesucht. Schließlich wurde das Projekt „Schüler für Schüler“ ins Leben gerufen um die Lage zu verbessern. Schüler, die an diesem Projekt Interesse zeigten, sollten die Aufsicht der Lehrer unterstützen und auf die Einhaltung der Regeln achten. Gleichzeitig sollten die die Ansprechpartner für Schüler sein, falls Konflikte entstehen. Viele Schüler zeigten großes Interesse und erklärten sich bereit, 2 Wochenenden mit dem deutschen Jugendrotkreuz zu arbeiten und sich ausbilden zu lassen. Da das Projekt bei älteren Schülern kaum Zuspruch fand, wurden die freiwilligen Helfer schnell als „Schülerpolizei“ abgestempelt. Doch trotzdem war allen klar, dass es einen Bedarf an Streitschlichtern gab. In Folge eines Ideenwettbewerbs wurde ein Logo für die Streitschlichter gefunden. Darauf folgte ein eigener Raum und die Möglichkeit sie auf dem Schulhof anzusprechen, immer erkennbar an der auffälligen Armbinde. Da die Kosten der Ausbildung durch das Deutsche Jugendrotkreuz für den Förderverein zu hoch wurden, suchte man nach einer anderen Methode der Ausbildung. Außerdem wurde es nach dem schlechten Ruf der „Schülerpolizei“ immer schwieriger, interessierte Nachfolger für die Streitschlichter zu finden. Gemeinsam mit dem Jugendhaus und der CAJ wurde ein neues Konzept für die Ausbildung der Streitschlichter erarbeitet, welches noch in diesem Schuljahr in die Tat umgesetzt wurde. Mittlerweile haben die Streitschlichter unserer Schule einen eigenen Raum in den neu angebauten Pavillons zur Verfügung gestellt bekommen. Außerdem wurde der Pausenhofdienst zugunsten des Rufs der Streitschlichter eingestellt.